Download

Verbundprogramm
Verbundprogramm

Berlin

geSchichten und beFunde

Mittelalterliche Sakralkunst neu entdeckt

Märkisches Museum | Stadtmuseum Berlin

11. September 2011 bis auf weiteres

Das Stadtmuseum Berlin bewahrt den bedeutendsten Bestand an sakraler mittelalterlicher Kunst aus Berlin und Brandenburg. Dieser umfasst Tafelmalereien und Skulpturen, aber auch Liturgische Gerätschaften und Textilien. Baukünstlerische Spolien mittelalterlicher Profanbauten kommen hinzu. Mit Unterstützung der Getty Foundation (Los Angeles) konnte diese in Teilen mehr als einhundertjährige Sammlung erstmals systematisch wissenschaftlich untersucht werden und wird nun in einer Publikation vorgestellt.

 

Deren Erscheinen wird begleitet von einer Studienausstellung, in der die unterschiedlichen materialtechnischen, kunsthistorischen, funktionellen und historischen Forschungsmethoden und Erkenntnisse anhand hochrangiger Beispiele erläutert werden.

 

Gleichzeitig präsentiert sich die Dauerausstellung märkischer Kunst des Mittelalters in einer wissenschaftlich sowie auch gestalterisch überarbeiteten Form und wurde um einige jüngst restaurierte Kunstwerke bereichert.

 

Neben der vergleichenden kunstwissenschaftlichen Betrachtung, der Erforschung historischer Quellen und den spezifischen Beobachtungen der Restauratoren kamen bei der Untersuchung auch moderne naturwissenschaftliche Untersuchungsmethoden zum Einsatz. Holzskulpturen und Flügelaltäre wurden dendrochronologisch auf ihr Alter bestimmt, bei Steinskulpturen wurde die Herkunft des Sandsteins ermittelt und bei Gegenständen aus Metall die verwendeten Legierungen. Mithilfe dieser Bestimmungen können Handelswege oder kulturelle Beziehungen zu anderen Zentren nachgezeichnet werden. Die akribische Identifikation der Stoffe mittelalterlicher Gewänder ergab, dass diese teilweise aus Italien, dem Orient oder sogar der Mongolei stammen, und dass sie nicht selten aus älteren Kleidungsstücken neu geschneidert wurden.

 

Zahlreiche Kunstwerke konnten Werkstätten zugeordnet werden, die ihren Sitz in Städten wie Berlin oder Brandenburg an der Havel hatten. Durch die erstmals vollständig durchgeführte Einordnung der Kunstwerke rundet sich das Bild der mittelalterlichen Mark Brandenburg als Kulturlandschaft.

 

Führungen nach Anmeldung  Tel: 030/24002-162

Mittelalterliche Kunst aus Berlin Brandenburg im Stadtmuseum Berlin

 Die Stiftung Stadtmuseum Berlin verfügt über eine der umfangreichsten Sammlungen zur mittelalterlichen Kunst der Region Berlin-Brandenburg. Zum ersten Mal wird dieser Bestand an liturgischen Geräten, Tafelmalerei, Holzskulptur sowie Relikten untergegangener Bauten Berlins vorgestellt. Durch die umfassenden, interdisziplinären Forschungen, die von ausgewiesenen Fachleuten vorgenommen wurden, erschlossen sich zahlreiche neue Zusammenhänge, die das Bild der Kunstlandschaft Mark Brandenburg ergänzen.

Nicht nur Werkzusammenhänge, sondern auch Werkstätten, kirchliche, dynastische und politische Vernetzungen werden aufgezeigt und lassen die Region in einem neuen Licht erscheinen. Der Katalog vermittelt somit ein Bild des unerwartet reichen mittelalterlichen Erbes der Kunst in Berlin und Brandenburg. Das Forschungsprojekt ermöglichte eine Förderung der Getty-Foundation.


Mittelalterliche Kunst im Stadtmuseum Berlin
bearbeitet von Peter Knüvener
G+H-Verlag

 

65 €
ISBN 978-3-940939-19-7 (Museumsausgabe)
ISBN 978-3-940939-20-3 (Buchhandelsausgabe)

http://www.gh-verlag.com/


Eintrittspreise

5 € / erm. 3 €

jeden ersten Mittwoch im Monat freier Eintritt

angemeldete Schulklassen, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre freier Eintritt

 

Die Eintrittskarte einer Ausstellung berechtigt zum ermäßigten Eintritt in die anderen Ausstellungen des Verbundes.

Öffnungszeiten

Di, Do bis So 10–18 Uhr

Mi 12–20 Uhr

 

Förderer der Ausstellung "geSchichten und beFunde - Mittelalterliche Kunst neu entdeckt"